Überspringen zu Hauptinhalt
Samstag,02.03.2024Wir haben heute nicht geöffnet.Telefonisch erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst:116117

Wir schnacken Klartext:
Teenager-Sprechstunde im Deernicum

Liebe Teenager,

Hand aufs Herz: Der Gedanke an den ersten Frauenarzt-Besuch ist vielen Mädchen ein bisschen unangenehm. Schließlich wisst ihr nicht so ganz genau, was euch erwartet. Wir verstehen das sehr gut – aber euer Unbehagen ist gar nicht nötig. Denn erstens nehmen wir beim Deernicum euch und eure Sorgen sehr ernst, und zweitens ist das alles halb so wild. Versprochen!

Um euch die Scheu ein wenig zu nehmen, erklären wir euch hier ganz genau, was euch beim Frauenarzt erwartet.

Klare Sache: Im Deernicum sprechen wir mit dir immer so, dass du alles verstehst. Wenn dir aber vielleicht einmal ein Fremdwort aus der Frauenheilkunde begegnet, das du noch nicht kennst, erklären wir dir in unserem Glossar die wichtigsten Begriffe.

Übrigens: Wenn ihr keine akuten Beschwerden habt, könnt ihr aus dem ersten Besuch im Deernicum eine reine „Sprech“-stunde machen – ohne Untersuchung. So könnt ihr alles ganz entspannt kennen lernen.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Doc, Dr. Thorsten Maas und das Team vom Deernicum

Alles über den Besuch im Deernicum

Wann ist es Zeit für den ersten Besuch beim Frauenarzt?

Die Antwort ist ganz einfach: Wenn ihr es selbst wollt – es sei denn, es liegen Beschwerden vor, die nur mit einer frauenärztlichen Untersuchung abgeklärt werden können.

Anlässe für den ersten Termin beim Gynäkologen können folgende sein:

  • Bei Fragen zur körperlichen Entwicklung
  • Wenn die Periode schmerzhaft ist, unregelmäßig ist oder ausbleibt
  • Wenn die Periode bis zum 16. Lebensjahr noch nicht eingesetzt hat
  • Bei Ausfluss, Schmerzen oder Juckreiz im Genitalbereich
  • Bei allen Fragen zum Thema Verhütung und Sexualität
  • Bei Beschwerden in den Brüsten
  • Zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Unsere persönliche Empfehlung lautet: Spätestens vor dem ersten Geschlechtsverkehr wird es Zeit für ein vertrauensvolles Gespräch beim Frauenarzt – um über Verhütungsmethoden und den Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu sprechen.

Wie bereite ich mich auf den Arzttermin vor?

Gerade vor den ersten Besuchen beim Frauenarzt hilft es, sich ein wenig auf den Termin vorzubereiten. Das lindert die Anspannung und gibt dir das gute Gefühl, die Lage unter Kontrolle zu haben.

Im Deernicum (wie in jeder anderen Frauenarztpraxis) werden wir dir einige Fragen stellen. Wir haben dir hier die wichtigsten zusammengestellt. Lies sie dir durch und mach dir Notizen dazu – so bist du bestens auf deinen Termin vorbereitet.

Für deine Notizen kannst du dir unser PDF (rechts) ausdrucken. Da stehen schon alle Fragen drin.

» Wie alt bist du? Wie groß bist du? Wie viel wiegst du?
» Hast du Beschwerden? Wenn ja, welche?
» Leidest du an irgendwelchen Erkrankungen? Wenn ja, an welchen?
» Nimmst du regelmäßig Medikamente? Wenn ja, welche?
» Haben Mitglieder deiner Familie irgendwelche Krankheiten? Wenn ja, welche?

» Hast du schon deine Tage? Wenn ja, seit wann?
» Wann hattest du das letzte Mal deine Tage?
» Hast du Beschwerden während deiner Tage? Wenn ja, welche?

» Hattest du schon Geschlechtsverkehr?
» Wenn ja, hast du Schmerzen beim Geschlechtsverkehr?

» Rauchst du? Trinkst du Alkohol? Wenn ja, wie viel?

Es ist wichtig, dass du alle diese Fragen ehrlich beantwortest. Denn nur so können wir dich bestmöglich unterstützen und dir helfen, wenn es nötig werden sollte.

Übrigens: Sobald du 16 Jahre alt bist, gilt bei allen Ärzten die Schweigepflicht gegenüber den Eltern. Du kannst uns hier vollkommen vertrauen und deshalb ganz offen mit uns sprechen.

Was genau passiert bei einem Besuch im Deernicum?

Wenn du ins Deernicum kommst, wird dir die Sprechstundenhilfe einen Fragebogen geben, den du während der (meist kurzen) Wartezeit ausfüllen kannst.

Danach geht es ins Sprechzimmer – und keine Bange: Vor der Untersuchung wirst du den Arzt zunächst in einem Gespräch in aller Ruhe kennen lernen. Hier kannst du auch gleich wichtige Fragen loswerden.

Wenn wir uns einig sind, dass eine Untersuchung stattfinden soll, wirst du dich zunächst alleine und hinter einem Sichtschutz untenrum ausziehen.

Tipp: Viele Mädchen und Frauen finden es angenehmer, ein langes T-Shirt oder einen Rock zu tragen, dann fühlen sie sich bei der Untersuchung „angezogener“.

Vor der Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl hast du wahrscheinlich am meisten „Bammel“. Aber wenn du dir klar machst, dass der Arzt diese Untersuchungen seit Jahren durchführt, und es für ihn die normalste Sache der Welt ist, ist es dir vielleicht nicht mehr ganz so unangenem. Und natürlich ist der Arzt bei „Neulingen“ extra behutsam.

Und so läuft die Untersuchung ab

» Abstrichuntersuchung
Für den Abstrich wird das Spekulum – ein Metallinstrument, in der Form ähnlich einem Entenschnabel – in deine Scheide eingeführt, wobei ein vorhandenes Jungfernhäutchen nicht verletzt wird. Mit einem Wattestäbchen „streicht“ der Arzt Sekret und Zellen von Gebärmutterhals und Muttermund ab, die dann im Labor untersucht werden. So erfährt man, ob die Hormonproduktion und die Zellen gesund sind.

» Tastuntersuchung
Bei der Tastuntersuchung führt der Arzt einen oder zwei Finger in die Scheide ein und tastet mit der anderen Hand durch die Bauchdecke Blase, Gebärmutter und Eierstöcke ab.

» Ultraschalluntersuchung
Falls es nötig ist, macht der Doc einen Ultraschall. Per Ultraschall werden durch die Scheide die Organe des kleinen Beckens untersucht: Mithilfe einer Vaginalsonde – einem abgerundeten, zylinderförmigen Stab – kann der Arzt auf dem Bildschirm sehen, ob Gebärmutter und Eierstöcke in Ordnung sind. Wenn du noch Jungfrau bist, wird die Ultraschalluntersuchung gegebenenfalls von außen durch die Bauchdecke gemacht.

» Brustuntersuchung
Nachdem du von dem gynäkologischen Stuhl „abgestiegen“ bist, kann der Arzt bei Bedarf noch deine Brust nach Knoten abtasten.

Wenn du wieder angezogen bist, gibt es im Sprechzimmer noch ein abschließendes Gespräch. Und dann hast du es schon geschafft!

Du siehst: Es gibt gar keinen Grund, sich vor dem Frauenarztbesuch zu grausen.

Impfsprechstunde für Mädchen

Im Deernicum beraten wir euch zu allen üblichen Schutzimpfungen – und führen sie auch durch: Wir impfen euch z. B. gegen Röteln, Masern, Mumps und Tetanus.

Ganz besonders wichtig ist die Impfung gegen HPV, die Humanen Papilloma-Viren: Diese einfache Impfung schützt euch vor vielen Formen des Gebärmutterhalskrebses. Deshalb solltet ihr euch so frühzeitig wie möglich impfen lassen – auf jeden Fall vor dem ersten Geschlechtsverkehr.

Neu: Die ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts empfiehlt jetzt die HPV-Schutzimpfung schon für Mädchen ab 9 Jahren. Bis zum 18. Lebensjahr ist die HPV-Impfung kostenlos.

Das sagen unsere Deerns

Mit 13 war ich zum ersten Mal beim Doc. Ich weiß noch, ich hatte ganz schön Bammel. Aber die Arzthelferinnen waren total lieb und die Atmosphäre war so entspannt, dass ich mich dann sogar fast wohl gefühlt habe.

Ich dachte vorher immer, die Untersuchung würde bestimmt wehtun. Aber als es dann soweit war, hab ich kaum was gespürt. Der Doc war echt vorsichtig und hat außerdem viel mit mir geredet – so hatte ich gar keine Zeit, Angst zu haben.

Hier sind alle so nett und cool, ich vergesse fast, dass das hier eine Arztpraxis ist.

Ich find’s toll, dass sich der Doktor so viel Zeit zum Reden nimmt. Ich konnte ganz offen mit ihm sprechen, als ich die Pille wollte und viele Fragen dazu hatte.

Heute war mein erstes Mal beim Frauenarzt. Es war gar nicht schlimm. Alle haben sich ganz lieb um mich gekümmert. Und die Untersuchung hat auch nicht wehgetan.

Ich gehe schon seit 6 Jahren ins Deernicum und bin nie auf die Idee gekommen, mal den Frauenarzt zu wechseln. Mehr muss ich ja wohl nicht sagen, oder?

Deernicum - die gynäkologische Praxis von Dr. Thorsten Maas - der Frauenarzt Ihres Vertrauens in der Region Büdelsdorf, Kiel, Hamburg, Rendsburg, Eckernförde - ist Mitglied im Berufsverband der Frauenärzte